Straßengezwitscher plant ein Informationsportal über rechte Kundgebungen

Dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass ich neben diesem Blog an einem weiteren Projekt beteiligt bin: Straßengezwitscher. Wir wollen unser Projekt ausbauen. Über unser Crowdfunding-Projekt könnt Ihr uns unterstützen. Es läuft nur noch zwei Tage. Trotz 100 % sammeln wir weiter!

„Reportagen und Liveticker von dort, wo es brennt. Gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ lautet unsere Beschreibung auf Twitter. Als Johannes Filous und ich im März 2015 unser Projekt starteten, hatten wir keine Ahnung, zu was es sich ein halbes Jahr später entwickeln sollte. Wir twitterten von fremdenfeindlichen Kundgebungen in Dresden, Bautzen, Görlitz und Freital. Im August letzten Jahres erreichten wir mit unseren Tweets aus Heidenau drei Millionen Menschen. Im Dezember haben wir ein Crowdfunding-Projekt gestartet. Wir möchten Straßengezwitscher ausbauen und benötigen dafür Eure Hilfe.

Mit unserem Projekt wollen wir eine Plattform schaffen, auf der sachsenweit alle Informationen zu rechten (Facebook-)Seiten und zu fremdenfeindlichen Kundgebungen gesammelt werden – und natürlich deren Gegenaktionen. Einerseits soll die Plattform Informationen und Anhaltspunkte zu weiteren Recherchen liefern. Um etwas gegen rechte Proteste zu tun, müssen wir zunächst einmal wissen, wo sich die Rechten organisieren.

Andererseits wollen wir mit der Hilfe aktiver Twitter-Nutzer eine möglichst umfassende Berichterstattung auf die Beine stellen. Eine Berichterstattung mit journalistischem Anspruch von möglichst vielen Anti-Asyl-Aktionen in Sachsen. Wir sind nicht alleine, wir sind #crowdgezwitscher.

Die Plattform soll nicht nur interessierten Bürgern dienen, sondern auch eine Anlaufstelle sein für Medien, die über die Situation in Sachsen berichten wollen.Wir wollen gemeinsam die Ausmaße der Fremdenfeindlichkeit in Sachsen begreifen, so genau wie möglich beobachten und möglichst viele Leute darüber informieren.

In unserem Projektblog könnt Ihr nachlesen, warum wir es wichtig finden, möglichst viele Informationen über rechte Umtriebe zur Verfügung zu stellen. „Information, Aufklärung und Hintergrundrecherche sind wichtige Bestandteile in der Auseinandersetzung mit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“, schreibt Johannes Filous.

Wie genau wir uns die Plattform vorstellen, könnt Ihr in einem anderen Beitrag lesen. An Ideen für weitere Funktionen mangelt es nicht, doch der limitierende Faktor bleibt das gesammelte Geld. Die angestrebten und mittlerweile überschrittenen 3.000 Euro sind für den Aufbau einer rudimentären Plattform ausgelegt. Je mehr Geld wir sammeln, desto umfangreicher wird die Plattform.

Bitte unterstützt unser Projekt! Als Dankeschön erhaltet ihr Gutscheine für eine CORRECT!V-Mitgliedschaft. Das gemeinnützige Recherchebüro ist unabhängig und nicht-gewinnorientiert. Es finanziert sich über Spenden und Mitgliedsbeiträge. Seit dem Sommer letzten Jahres unterstützen sich CORRECT!V und Straßengezwitscher gegenseitig. Zu Beispiel durfte ich meine Erlebnisse des 19. Oktober 2015, des Jahrestages von Pegida, über CORRECT!V veröffentlichen.

Zu unserem Crowdfunding-Projekt: https://crowdfunding.correctiv.org/strassengezwitscher